Nicht Biennale, sondern Regionale heisst die für das Jahr 2025 terminierte Ausstellung. Gezeigt werden sollen dort innovative Projekte und Ideen, die für den gesamten Raum Limmattal stehen, zu einer regionalen Identität führen und ein Zugehörigkeitsgefühl der Bevölkerung schaffen. Dieses Ziel hat sich der vor einem Jahr von den Kantonen Zürich und Aargau sowie 13 Limmattaler Gemeinden und Städten gegründete Verein Regionale Projektschau Limmattal gesetzt.

Seit kurzem nun besitzt er eine Geschäftsstelle, die sich im ehemaligen Volg-Lädeli an der Altbergstrasse in Dietikon befindet. Es ist der neue Arbeitsplatz von Peter Wolf, der diesen Sommer die Geschäftsleitung des Vereins übernommen hat. Zusammen mit seiner Assistentin Gabrielle Gerber Suter kümmert er sich von dort aus um ein erstes kantons- und gemeindeüberschreitendes Projekt – den Agglomerationspark Limmattal. Damit wird das Ziel verfolgt, durch einen möglichst zusammenhängenden Freiraum und ein gut entwickeltes Naherholungsgebiet die Region aufzuwerten und die Lebensqualität für die Bewohner zu steigern.

Beitrag in der Limmattaler Zeitung (Foto: Sandro Zimmerli, AZ Medien)