Regionale 2025

Projektschau

Limmattal

PLAY!

4 Städte, 11 Gemeinden, 2 Kantone – vereint und gemeinsam.

Neue Ideen für Gesellschaft, Raum und Kultur.

Wegweisende Projekte für ein vernetztes Limmattal.

Eine Plattform für Menschen, die das Limmattal gestalten.

Impulsgeberin und Motor für die Region.

Freizeit und Natur

Halbinsel Webermühle

Die Webermühle ist ein Quartier der Gemeinde Neuenhof und liegt unmittelbar an der Limmat. Der Zugang zum Fluss führt über eine Halbinsel. Das Projekt verfolgt das Ziel, diese Halbinsel naturnah umzugestalten. Zu diesem Zweck werden Gebüsche ausgelichtet und neue Sträucher gepflanzt. Zudem wird das Ufer abgeflacht. Die Halbinsel soll der Bevölkerung als Naherholungsraum dienen und ein flussnahes Naturerlebnis ermöglichen. Die Umgestaltung der Halbinsel ist Teil des übergeordneten Projekts Neuenhof am See, das etappenweise umgesetzt wird. Sie stellt die erste Etappe dieses Projekts dar. Der Spatenstich erfolgte am 9. Mai 2018.

Bedeutung
Die Limmat-Halbinsel lädt ein, das Limmatufer zu nutzen. Das Naturerlebnis in unmittelbarer Nähe zum Siedlungsraum der Webermühle zeichnet dieses Projekt aus. Die Aufwertung ist Teil des Projekts Neuenhof am See.

Bild: Gemeinde Neuenhof (Stand August 2018)

Initiator

Gemeinde Neuenhof

Projektträger

Credit Suisse (Grundeigentümerin), Ortsbürgergemeinde Neuenhof

Projektunterstützung

Fonds naturemade star (Ökostrom-Fonds der EWZ)
zur Webseite

Privatpersonen

Downloads

Jetzt hat das Dorf ein Flussbad, Limmatwelle
PDF downloaden

Jetzt kann die Flussbadi kommen, Limmatwelle
PDF downloaden

Neuenhof entdeckt die Limmat wieder, AZ Badener Tagblatt
PDF downloaden

Lage

Aufgaben Regionale 2025

Die Regionale 2025 bettet das Projekt in den übergeordneten Zusammenhang ein (Neuenhof am See, Blaues Band Limmat). Sie unterstützt die Projektträgerschaft bei der Finanzierung der Aufwertung der Halbinsel.

Projektstand

Projektidee
In Planung
In Umsetzung
Umgesetzt

Weitere Projekte «Neuenhof am See»

Badestelle Härdli

Story zu diesem Projekt

«Ich bin Limmat­talerin»