Regionale 2025

Projektschau

Limmattal

PLAY!

4 Städte, 12 Gemeinden, 2 Kantone – vereint und gemeinsam.

Neue Ideen für Gesellschaft, Raum und Kultur.

Wegweisende Projekte für ein vernetztes Limmattal.

Eine Plattform für Menschen, die das Limmattal gestalten.

Impulsgeberin und Motor für die Region.

Freizeit und Natur

Korridor Hüttiker­berg-Sandbühl

Der Landschaftskorridor Hüttikerberg-Sandbühl liegt quer zur Limmat und verbindet die zwei Talseiten. Er liegt an der Grenze zwischen den Kantonen Zürich und Aargau, ist sehr vielschichtig und enthält unzählige spannende Orte. Aufgrund bereits gebauter und geplanter Siedlungen und Infrastrukturen steht der Korridor im Fokus und wird zukünftig weiter an Bedeutung gewinnen. Das Projekt unterstreicht die Bedeutung dieser Freiflächen als Naherholungs- und Landwirtschaftsraum. Der Landschaftskorridor Hüttikerberg-Sandbühl ist Teil des Freiraumkonzepts «Agglomerationspark Limmattal». Dieses im 2009 lancierte Vorhaben will Freiräume im Limmattal schaffen und sichern. Insgesamt sieht das Konzept drei Landschaftskorridore im Limmattal vor. Ein weiterer Bestandteil dieses Projekts ist der Gestaltungswettbewerb «Intervenire» mit temporären Landschaftsinstallationen.

Bedeutung
Der Korridor liegt in der Mitte des Limmattals und ist wesentlicher Teil der zukünftigen Raumentwicklung des Limmattals. Naherholungsgebiete und öffentliche Räume tragen zur Lebensqualität und zum Image eines Ortes bei.

 

Stduentischer Wettbewerb «WACHGEKÜSST» –
Studierende von fünf Hochschulen aus den Bereichen Landschaftsarchitektur, Architektur und Kunsthaben sich mit dem grünen Landschaftsraum an der Kantonsgrenze Aargau Zürich auseinandergesetzt. Die daraus entstandenen Arbeiten nahmen an einem Ideenwettbewerb teil. Eine Jury hat aus 85 eingereichten Arbeiten  11 Siegerprojekte auserkoren. Sie bilden die Ausstellung WACHGEKÜSST, die zum einen auf den noch wenig bekannten Zwischenraum aufmerksam macht und zum anderen eine neue Sicht auf die Landschaft des Limmattals präsentiert.  Die Aufgabe: Eine funktionale, gestalterische und/oder künstlerische Aufwertung der Umgebung und die Sensibilisierung der Bevölkerung für die Bedeutung des Landschaftsraumes als Freiraum. Eine Intervention muss dabei weniger als eine fertige Gestaltung verstanden werden, sondern als Hinweis auf neue Möglichkeiten und Angebot zur Aneignung und Nutzung.

Landschaftsausstellung „WACHGEKÜSST“ 13.9. – 3.11.19
Die 11 ausgewählten Arbeiten aus dem studentischen Wettbwerb wreden derzeit draussen vor als temporäre Installtion umgesetzt. Die Freiluft-Ausstellung wird am 13. September mit einem kleinen Fest an der Kantonsgrenze eröffnet. Die Vernissage findet neben dem Gelände der «(G)Artenvielfalt» bei der Stadthalle Dietikon statt. Während der Vernissage werden alle Arbeiten vorgestellt. Nach der Vernissage ist die Bevölkerung eingeladen, die Interventionen von September bis November, entlang einer Route, welche zum Spazieren oder Velofahren einlädt, zu besuchen.

Studio Vulkan, Zürich

Initiator

Zürcher Planungsgruppe Limmattal; Baden Regio; Gemeinden Spreitenbach, Würenlos, Dietikon, Oetwil an der Limmat; Regionale 2025 (Landschaftsausstellungt)

Projektträger

Zürcher Planungsgruppe Limmattal (ZPL), Baden Regio, Gemeinden Spreitenbach, Würenlos, Dietikon, Oetwil an der Limmat; Regionale 2025 (Landschaftsausstellung)

Downloads

Viele Bananen und ein Hauch Hollywood; Limmattaler Zeitung
PDF downloaden

Grundsatzvereinbarung Stadt Dietikon
PDF downloaden

Lage

Aufgaben Regionale 2025

Die Regionale 2025 unterstützt die Trägerschaften (Konkretisierung, Machbarkeit u.a.). Sie zeigt Finanzierungsmöglichkeiten auf und bindet das Teilprojekt «Nachbarschaftsfest - Wettbewerb der Jugend» ins Gesamtkonzept ein. Sie stimmt ausserdem die Projektanforderungen mit den Bedürfnissen der verschiedenen Grundstückseigentümer ab.

Projektstand

Projektidee
In Planung
In Umsetzung
Umgesetzt