PROJEKTAUSWAHL

Den Auswahlprozess vom Projektspeicher zum Projekt der Regionalen kann man sich als einen Prozess der Filterung vorstellen. Die Projektideen werden im laufenden Verfahren weiter konkretisiert und qualifiziert mit dem Ziel, sie umzusetzen und für die breite Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

Die Projektideen und -vorschläge werden von einem Auswahlgremium bestehend aus Mitgliedern des Vorstands und des Fachbeirats beurteilt und für die Aufnahme als «Kandidat» für die Regionale Projektschau empfohlen. Nachfolgend werden die Projekte in sogenannten Projektkonferenzen auch mit der Bevölkerung diskutiert.

Projekte sollen:

  • die Vielfalt und Qualität des Limmattals aufzuzeigen, sichtbar und erlebbar machen
  • grenzüberschreitend verbindend wirken
  • aktuelle und künftige Herausforderungen aufnehmen
  • mögliche Zukunft antizipieren und Perspektiven aufzeigen können

Erst mit der weiteren Prüfung und Qualifizierung der Projekteingaben zeigt sich, ob ein Projekt für die Projektschau tatsächlich geeignet ist und sich präsentieren lässt.

Die Geschäftsstelle der Regionalen unterstützt die Projekte in der Folge in organisatorischer, fachlicher und kommunikativer Hinsicht. Die Geschäftsstelle kann bei der Suche nach einer Finanzierung unterstützend tätig sein, jedoch die Projekte selbst nicht finanzieren.

Abschliessend entscheidet der Vorstand über die Aufnahme als Projekt der Regionalen 2025.