VELO-SCHNELLWEG

Pilotprojekt für zukunftsfähige Verkehrsinfrastruktur im Limmattal

Eingebracht von: ZPL (vorbehaltlich Beschluss des Vorstandes der ZPL)
Projektträger (Vorschlag): Amt für Verkehr Kt. ZH gemeinsam mit Abteilung Verkehr Kt. AG

Zusammenfassung der Projekteingabe
Pilotprojekt des Velonetzausbaus und wichtiger Baustein für die angestrebte Änderung des Modal Split. Vertiefte Prüfung der Machbarkeit auf Abschnitt Altstetten Dietikon. Weiterführung im Kanton Aargau.

Bedeutung
Das Projekt unterstützt die Grundidee der Regionalen in idealer Weise. Als Limmattalprojekt bietet es eine grenzüberschreitende, verbindende und gleichzeitig nachhaltige Mobilitätslösung für den Raum.

Als erster Veloschnellweg in der Schweiz eignet sich das Vorhaben als Leuchtturmprojekt mit nationalem Ausstrahlungseffekt. So lassen sich Mobilität sowie Natur- und Kulturlandschaftserlebnis verbinden. So kann eine Entlastung der bestehenden Verkehrsträger und ein Beitrag zu einer ressourcenschonenden Verkehrserschliessung des Limmattals in beispielhafter Weise erreicht werden.

Aufgaben Regionale

  • Unterstützung bei der Abstimmung der Konzeptionen zwischen Kanton Aargau und Kanton Zürich, den Planungsregionen sowie den gemeindlichen Anliegen.
  • Im Sinne des grenzüberschreitenden Charakters Eintreten für einen einheitlichen Standard und eine einheitliche Gestaltung

Veloschnellweg: Schnelle Langsamverkehrsverbindung (Beispielfoto NL/Ullrich Kalle)